Dienstag, 15. Mai 2018

Traumflug von Warschau nach Pińczów

Sonnenaufgang über Warschau
Nun ist es Zeit Warschau Bye bye zu sagen, dabei gibt es hier noch soviel zu entdecken. Aber wir sind natürlich auch gespannt auf das was noch vor uns liegt. 3.00 Uhr morgens werden wir aus unseren Träumen gerissen, aber der nun folgende Flug vom Warschau-Babice Flughafen (EPBC), das Weichselufer entlang, über den Stadteil Praga und die fantastischen Ausblicke auf die Altstadt mit dem Warschauer Schloß, dahinter die Wolkenkratzer samt Kulturzentrum und die bizarren Formen der Flusstrände der Weichsel, pusten die Müdigkeit sofort weg. Alles erstrahlt in dem Licht der aufgehenden Morgensonne und spiegelt sich in den Glasfassaden der Wolkenkratzer wieder. Aber was erzähle ich. Viel lieber nehme ich euch ein Stück mit auf diesen Flug, also seht selbst:
Die Silouhette von Warschau. Das Kulturzentrum wird von den jüngeren
Warschauern auch  das „Empire State Building Warschaus“
genannt. Findet ihr es?


An der Weichsel liegt die Altstadt (die genau genommen ja keine ist,
sondern originalgetreu wieder aufgebaut wurde) und dahinter die
Wolkenkratzer der Neustadt.


























Brücke über die Weichsel

Ein Blick auf und in das Nationalstadion das zur Fußball - EM 2012
 errichtet wurde. Das Eröffnungsspiel fand hier statt.
Bautechnisch ein Meisterwerk.

















Flussstrände der Weichsel
























Wir lassen Warschau hinter uns und nehmen Kurs in Richtung
Krakau - Pinczow

Morgennebel über der Landschaft


























2 Stunden später landen wir beim Flugclub in Pińczów, wo wir herzlich empfangen werden. Direkt im Hangar beziehen wir unser Zimmer und nach 2-3 Nächten fliegen wir weiter in die Tschechische Republik.

Landeanflug Pinczow. Die Landepiste liegt zwischen den beiden Flüssen. 













Eure Trike Globetrotter
Doreen