Mittwoch, 5. Juni 2019

Herzliches Willkommen in Mollerussa und in Torremocha de Jiloca

Flug über den Ebro Fluss
Auf unserem Weg nach Madrid haben wir einen Zwischenstopp zuerst in Mollerussa und am nächsten Tag in Torremocha de Jiloca eingelegt. Beide Flugplätze liegen im Landesinneren Spaniens und haben aktiven Flugclubbetrieb. Ich erwähnte ja schon, das Andreas zunächst zu meinem Leidwesen die Küstenroute verlassen hat, aber die beiden landschaftlich wirklich grandiosen Flüge und vor allem das sehr Herzliche Willkommen von beiden Flugclubs machen diese Stopps zu einem besonderen Erlebnis.

Landeanflug Flugclub „La Serra“ Mollerussa

Ganz ehrlich als mir Andreas seine Planänderung mitteilte, weg von der Küste über das Hochplateau Spaniens zu fliegen, war ich wenig begeistert. Triste, grau braune, öde Landschaften mit wenig charmanten Dörfern, so habe ich mir das vorgestellt. Aber stattdessen sehe ich eine Farbenexplosion ohnegleichen. Durch orange leuchtende, tiefrote bis violette, quittegelbe und satt grüne  Flächenquadrate schlängelt sich der blaue Ebro entlang.
Der Ebro - Fluss windet sich durch die Landschaft 
Immer wieder kleine mittelalterliche Dörfer und Städte die teilweise unter Unesco Weltkulturerbe stehen wie z.B. Teruel, wo wir gerade ein paar Tage verbringen, und die von der Mudejar Architektur tief geprägt sind. Kirchtürme oder reich verzierte Stadttürme ragen hoch in den Himmel. Das ist das noch unverfälschte Spanien, weit weg aller Touristenströme. Wir erleben das Schneckenfest in Lleida und ein zünftiges spätes Frühstück oder frühes Mittagessen mit Mozilla (Blutwurst), Galdo (Suppe mit Ei, Kartoffeln und Fleisch...) Longaniza und Corizo nach unserer Landung in Torremocha. Auch hier in Aragonien gibt es viele Spezialitäten wie den berühmten Seranoschinken und schwarze Trüffel und nicht zu vergessen der Carajillo. Was das ist ein Carajillo?  Brandy wird mit einem Stück Zitronenschale und einigen Kaffeebohnen mit der Dampfdüse der Espresso-Maschine erhitzt und dann angezündet. In der Flamme wird Zucker karamellisiert und zugegeben. Letztendlich wird die noch brennende Mischung unter die Espresso-Maschine gestellt und mit dem Kaffee gelöscht. Ein echter Kaffeegenuss.

Torremocha de Jilcoa

Je mehr wir uns Madrid nähern um so heißer werden die Temperaturen. Sogar so heiß, so dass Andreas seine angehenden, heilig gepflegten Rastalocken den Temperaturen weichen müssen. Spart allerdings bestimmt auch 1 KG Fluggewicht.
„Die Wolle muss runter - Sommerschnitt!

Aber was quassele ich denn alles!? Macht euch doch selbst ein Bild von Spaniens eher unentdeckter Mitte.

Landschaft zwischen Mollerussa und Terremocha

Dieser Blick faszinierte mich!
Farbenfroh - unvorstellbar das in ein paar Wochen hier wirklich alles trocken und grau braun ist!

Canyonlandschaft

Abstrakt und skurril
Der nächste Flug bringt uns nach Madrid. Bis dahin viele Grüße von euren beiden Trike Globetrottern
Doreen


Keine Kommentare:

Kommentar posten